800 Jahre Effeln

1217 - 2017

Zum Jubiläum bekamen die Effelner strahlenden Sonnenschein geschenkt. Sie blickten am Sonntag auf ihre 800-jährige Geschichte und feierten groß.

Bei herrlichstem Frühlingswetter eröffneten Salutschüsse der Anröchter Böllerschützen den Festtag der Effeler und die zahlreichen Besucher bekamen an diesem Wochenende etwas Einzigartiges geboten. Mit einem stehenden Festumzug zeigten sie dem staunenden Publikum ihres Ortsjubiläums die Vielseitigkeit des 800 Jahre jungen Dorfes. An 90 Verkaufsständen stellten 380 Mitwirkende Historisches zur Schau, verkauften Selbstgemachtes und traten in verschiedenen Rollen oder musikalisch auf. 

Fundierte Heimatgeschichte

Der Heimatverein hatte das Motto „Effeln - gestern und heute“ für die Veranstaltung gewählt. Die Initiatoren wollten damit zum Ausdruck bringen, dass der Ort nicht nur auf eine stolze Vergangenheit zurückblickt, sondern sich auch einer lebendigen Gegenwart erfreut.

Die Festschrift „Geschichte des Dorfes Effeln“ wurde am Stand des Heimatvereins verkauft. In ihr wurde erstmals wissenschaftlich fundiert die Ortsgeschichte aufgearbeitet. Auf 467 Seiten und mit 80 Fotografien versehen, zeigt sie nicht nur die Vergangenheit, sondern befasst sich auch mit den gegenwärtigen Ereignissen.

Die Chronik war unter der Koordination Friedel Kühles entstanden und fand nicht nur unter den Einheimischen reißenden Absatz.

 

Sechs Stunden Programm

Sechs Stunden Programm wurden auf der Bühne dargeboten. Die Landwirtschaft des Ortes stellte sich in einem Vergleich zwischen gestern und heute dar, Verbände und Vereine zeigten an ihren Ständen einen Überblick ihrer Veranstaltungen.

 

In der Kirche des Ortes konnten die Besucher die alten Messparamente bestaunen, die vom Küsterehepaar Buschkühle für den Tag vorbereitet worden waren. Der Vorsitzende des Heimatvereins Peter Strugholtz, welcher selber passionierter Jäger und Jaghornbläser ist, konnte auch das Bläsercorps des Hegerings gewinnen. An vielen Ständen wurden hausgemachte Produkte angeboten.

Junge Kreative

Am Dino-Effelino-Stand der Kinder des Dorfes konnten die Besucher die Kreativität der Jüngsten des Haardorfes bewundern. So hatten die Kleinen in den letzten Wochen 190 Bilder gemalt. Den Anstoß dazu gaben Regina und Ricarda Schröder sowie Thomas und Anette Hartmann.

Das Maskottchen des Jubelfestes, der „Dino Effelino“, war aber nicht nur an seinem eigenen Stand anzutreffen, sondern tauchte auf der ganzen Feiermeile des „Stehenden Festumzugs“ immer wieder auf.

Deftige Leckereien

Das Tambourcorps Effeln durfte bei diesem wichtigen Ereignis natürlich nicht fehlen. Die Musiker gaben einen Ausschnitt aus ihrem umfangreichen Repertoire zum Besten. Im Wechsel mit den Haarstrang-Alphornisten und der Blasmusik Anröchte gaben sie nur einen Teilausschnitt des reichhaltigen Bühnenprogramms. Als weitere Akteure traten die Kindersinggruppe und der Kindergarten Effeln, sowie die Tanzgarden des örtlichen Karnevals auf.

 

Selbst afrikanische Klänge der Gruppe „Mama Afrika“ waren zu hören.

Die Keglerinnen des Clubs „Hau rein“ verkauften allerhand deftige Leckereien. Wer diese gerne nachkochen wollte fand am Stand der Damen sofort das passende, von den Effeler Frauen verfasste Kochbuch dazu.

Unter dem Motto „Schule vor 800 Jahren“ wurde im Klassenraum mit Möbeln von anno dazumal der Schulalltag der Schüler in Effeln nachgestellt und – wie damals üblich – wurde auch mit Schlägen auf den „Allerwertesten“ nicht gespart.

 

Auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt und komplettierte den würdigen Rahmen des Dorfjubiläums. Die Wahl zwischen hausgemachtem Kuchen und Waffeln über Wildspezialitäten, Flammkuchen, Würstchen mit Pommes Frittes und vielem mehr fiel da oft schwer.

 

Einige Impressionen gibt es hier  und beim Patrioten

Text: Westfalenpost   


Startseite