Schilder erinnern an alte Hausnamen

Wenn man in Effeln zu „Schillers“ geht, dann wissen selbst viele Auswärtige, dass damit der Gasthof Grofe gemeint ist und meist ein fröhlicher Kegelabend oder eine Feier bevorsteht. Aber sagen Euch auch die Namen „Orgelisten“, „Knappgräben“, „Schwoins“, „Goers“, „Plaßschulten“ oder „Bierbrodts“ etwas? An diese Tradition der ehemaligen Hausnamen möchte Roswitha Buschkühle beim 800-jährigen Dorfjubiläum erinnern. Seit September 2016 erstellt sie in vielen Arbeitsstunden insgesamt 52 Schilder aus Birkenholz, die beim Jubiläum an den jeweiligen Häusern stehen sollen. Die meisten Schilder sind bereits fertig geschnitzt. Jetzt werden die Schilder noch bemalt, lackiert und mit einer Dachlatte (zum Aufstellen) versehen. Kurz vor dem Dorfjubiläum sollen die Schilder dann an die Häuser übergeben werden. Das Holzmaterial spendeten die Unternehmen Strugholtz Landschafts & Gartenbau GmbH und Köhne Bedachungen GmbH.

Startseite